Patchouli

Patchouli – ein Duft, der polarisiert. Entweder man mag ihn, oder man kann ihn nicht ausstehen. Erotischen Parfums gibt er einen exotischen, sinnlichen Hauch, der unsere Phantasie beflügelt.

Patchouli führt uns heraus aus der Welt der Gedanken, hinein in den Körper. Er fördert unsere Körperwahrnehmung.

Dieser Duft erdet uns, führt zurück in die eigene Mitte und stoppt so die innere Unruhe und Unklarheit. Das Erdige in Patchouli lässt uns beschützt, eingehüllt und geborgen fühlen und gibt uns so Entspannung und Zufriedenheit.

Für Menschen mit mangelndem Selbstvertrauen ist Patchouli eine enorme Hilfe, denn er gibt Mut, Sicherheit und die nötige Energie, auch neue und unbekannte Situationen anzupacken und sich ihnen zu stellen.

Patchouli gilt als Aphrodisiakum. Auf sexueller Ebene gilt er als besonders euphorisierend und anregend. Er beflügelt die Phantasie, weckt die Sinnlichkeit und öffnet uns für die Hingabe.

Patchouli wird in erster Linie mit der Hippi-Ära in Verbindung gebracht, nicht nur wegen seiner aphrodisierenden Wirkung. Denn er lässt uns unser Herz öffnen und lehrt uns, die schönen Dinge der Welt wieder wahrzunehmen, manchmal auch auf eine sinnliche Art und Weise.

Auf körperlicher Ebene wirkt Patchouli wunderbar hautpflegend auf trockene oder reife Haut.

Motten fürchten Patchouli, so dass dieser Duft im Kleiderschrank durchaus hilfreich sein kann – sofern man ihn dort mag…

Das ätherische Öl von Patchouli hat eine enorme, natürliche Fixierkraft und wird daher auch heute noch in der Parfümerie eingesetzt, so dass das Parfüm nicht derartig schnell verfliegt. Solltest du dir demnächst also dein eigenes ätherisches Parfüm zusammen mischen, dann gib etwas Patchouli dazu.

#patchouli #Aphrodisiakum #Herzöffnung #Hingabe #Geborgenheit #Zufriedenheit

Bildquelle: Katharina Kornprobst
Text: Katharina Kornprobst

Die Kommentare wurden geschlossen