Cistus – die Cistrose

Cisus war in der Antike eine der wichtigsten Räucher- bzw. Salbstoffe. Der weiche und balsamische Duft der Cistrose öffnet unsere Seelentore und lässt uns Zugang zu unserem Inneren, zu den Bildern unserer Seele bekommen. Dort holt sie unsere Erinnerungen, Bilder, Gefühle und Stimmungen hervor, tief aus dem Ozean des Unterbewussten. Dies macht Cisuts allerdings auf eine ganz sanfte Art und Weise, denn zugleich schützt uns Cistus vor Verletzungen und gibt uns ein Gefühl von Geborgenheit. Gerade bei Gefühlskälte versorgt sie uns mit der nötigen Wärme.

Cistus richtet uns wieder auf, gibt uns neue Lebensfreude, hebt die Stimmung und gibt uns neuen Auftrieb. So verhilft uns die Cistrose, aus unserem Schneckenhaus heraus zu kommen, in das wir uns verkrochen haben, um uns vor anderen Menschen zu schützen. Wir bekommen die nötige Kraft und Stärke und auch wieder Freude daran, uns mit anderen zu umgeben.

Bei Selbstzweifeln hilft uns Cistus, uns das nötige Vertrauen zu schenken, so dass wir wieder Standfestigkeit bekommen.

In Zeiten der Trauer balsamiert Cistus unsere Seele, so dass wir den Schmerz und die Trauer um den geliebten Menschen gut ertragen und verarbeiten können. Auch bei anderweitigen Situationen, die uns tief verletzen und uns in Trauer versetzen, ist Cistus ein wertvoller Begleiter. Denn er hilf uns beim Loslassen, beim Verzeihen und bring uns zurück zum inneren Frieden.

Bildquelle: Young Living
Text: Katharina Kornprobst

Die Kommentare wurden geschlossen