Zitrusöle und Photosensitivität

Heute gibt’s mal keine Öl-Beschreibung, sondern mal nen Sicherheitshinweis. 😊

Bitte achtet unbedingt darauf, dass ihr Zitrusöle insbesondere im Sommer nur auf Hautbereiche auftragt, die ihr im Anschluss nicht der Sonne aussetzt. Gleiches gilt für Mischungen, die Zitrusöle enthalten. Bitte lest in diesem Zusammenhang das Etikett der Mischung mit den Inhaltsstoffen.

Zitrusöle enthalten Bestandteile, die die UV-Empfindlichkeit erheblich erhöhen. Der Zitrone mag das für Ihr Wachstum förderlich sein, uns Menschen bringt es aber in die Bredouille.

Ich hab da eines schönen Sommertages mal was vorbereitet. 😊 Aus Unachtsamkeit hab ich CitrusFresh verwendet und mich anschließend schön in die Abendsonne gelegt. Keine 20 Minuten später hatte ich ein ganz rotes Handgelenk. Die Tage darauf ist das Rot übergegangen in hässliche braune Flecken. Es ähnelte fast Altersflecken. Mir fiel erst nach ein paar Tagen ein, dass ich mit CitrusFresh in die Sonne bin.

Diese hässlichen Flecken sind noch das Harmlosere, was euch passieren kann. Es kann sogar zu Verbrennungen mit Blasenbildung kommen.

Seid einfach achtsam. Verwendet insbesondere im Sommer Zitrusöle oder Ölmischungen, die Zitrusöle enthalten, auf Hautpartien, die anschließend mit Kleidung bedeckt sind. Natürlich hat auch die Verdünnung der Öle mit V6 oder einem anderen Pflanzenöl einen Einfluss drauf, wie stark sie letztendlich mit der Sonne reagieren.

Vorzugsweise wendet ihr diese Öle dann einfach im Diffusor an.

Wenn Ihr die Öle dennoch auf der Haut angewandt habt, dann beachtet bitte folgende Zeiten, in denen Ihr dann erst einmal nicht in die Sonne sollt:

Mindestens 24-48 Stunden bei:

– Angelica
– Bergamotte
– Ingwer
– Grapefruit
– Zitrone
– Mandarine
– Orange
– Tangerine

Bei der Limette sollte man angeblich sogar 72 Stunden warten, bevor man wieder in die Sonne geht.

Bildquelle: Katharina Kornprobst
Text: Katharina Kornprobst

 

 

Kommentare sind geschlossen.